Herzlich Willkommen zu unserer Kinderkirche!

Kinderkirche findet bei uns in der Regel jeden zweiten Sonntag im Gemeindehaus in Wildentierbach statt. Sie beginnt um 10.30 Uhr und dauert eine Stunde.

 

Mitarbeiterinnen der Kinderkirche sind:

Lena Beck, Nicole Fischer, Judith Hauf, Carina Kurz, Larissa Tschall und Janine Marquardt

 

Wir freuen uns auf Euch!

 

 

Die Pfingstgeschichte

Foto aus der Pfingstgeschichte vom Kamishibai-Erzähltheater (Verlag Junge Gemeinde)

An diesem Tag war viel los in Jerusalem, zum jüdischen Erntefest reisten die Menschen aus Nordafrika, Griechenland und Rom an. Auch die Freunde von Jesus hielten sich in Jerusalem auf, sie trafen sich regelmäßig in einem Haus. Die Apostel, so nannte man auch die Freunde Jesu, hörten die fröhlichen Stimmen und das Lachen der Leute gedämpft durch die kleinen Fenster dringen. Doch die Apostel waren traurig, denn sie vermissten Jesus. Denn Jesus war nicht mehr bei ihnen, sondern bei Gott im Himmel. Seine Freunde dachten an ihn und erzählten sich gegenseitig Geschichten, die sie mit ihm erlebt hatten.
Die Apostel waren ratlos. Wie sollte es jetzt mit ihnen weitergehen – ohne Jesus? Was sollten sie tun?

 

Plötzlich heulte und brauste ein Sturm durch das Haus. Erschrocken blickten die Männer und Frauen sich an. Dann erschienen leuchtende Flammen, die auf jedem von ihnen flackerten. In diesen feurigen Zungen steckte der Geist Gottes, der ihnen plötzlich gute Ideen, viel Kraft und Mut schenkte. Durch diesen Geist war Jesus wieder bei ihnen. Den Freunden Jesu ging buchstäblich ein Licht auf!  Nun wussten Sie, was ihre neue Aufgabe war: Sie wollten den Menschen von Jesus erzählen. Sie sprangen auf und gingen hinaus auf die Straße.

Viele kleine und große Besucher des Erntefestes blieben stehen und lauschten gespannt ihren Worten. Immer mehr Menschen kamen hinzu. Die weit gereisten Zuhörer waren verblüfft, denn sie hörten die Geschichten in ihrer Muttersprache! Dabei hatten die Freunde Jesu doch bis vor kurzem nur in ihrem aramäischen Dialekt gesprochen. Aber jetzt hörten arabische Besucher die Geschichten auf Arabisch, Griechen auf Griechisch und Römer auf Latein. So verstanden sie, was die Apostel über Gott und Jesus erzählten. Ein ganz Vorwitziger machte sich allerdings über die Anhänger Jesu lustig: "Habt ihr etwa zu viel Wein getrunken?"

Das ließ Petrus, einer der Freude Jesu, natürlich nicht auf sich sitzen! Er erklärte: "Nein, keiner von uns ist betrunken. Gott hat uns durch seinen Geist das Talent gegeben, in vielen Sprachen von Gott zu reden. Bereits vor vielen hundert Jahren sagte dies der Prophet Joel voraus. Jeder soll wissen, dass Gott die Menschen liebt und dass der Tod nicht das Ende bedeutet, weil Jesus wieder auferstanden ist."

Vielen gefiel diese Botschaft. Eine Frau fragte: "Wir glauben, was du gesagt hast. Was sollen wir tun?" Petrus riet ihnen, dass sie sich taufen lassen sollten.

3.000 Männer und Frauen befolgten seinen Ratschlag. Damals tauchten die Jünger die erwachsenen Täuflinge noch vollständig unter Wasser. Von nun an lebten sie mit den Freunden Jesu zusammen. Es machte ihnen Spaß, mit den anderen gemeinsam zu essen und zu beten. Die erste christliche Gemeinschaft war entstanden. Aus diesem Grund feiert die Kirche an diesem Tag ihren Geburtstag.

 

 

 

Liebe Kinder unserer Kinderkirche in Wildentierbach,

 

Nun sind es schon über zwei Monate, in denen wir keine Kinderkirche feiern konnten. Und es wird wahrscheinlich auch noch eine Zeitlang so bleiben. Solange der Schulbetrieb nicht „normal“ läuft, müssen wir auch die Kinderkirche ausfallen lassen. Wir informieren euch, wenn ihr wieder kommen könnt und hoffen natürlich, dass ihr dann auch wieder alle dabei seid.

 

Für diese immer noch  außergewöhnliche Zeit wünschen wir euch weiterhin alles Gute und Gottes Segen.  Bleibt gesund!

 

Euer Kiki-Team

 

Lena  *  Nicole  * Janine  * Carina  * Judith

 

 

 

Weltgebetstag in der Kinderkirche



Der diesjährige Weltgebetstag wurde von Frauen aus Simbabwe vorbereitet.


Bei afrikanischer Musik und leckerem Essen haben wir das Land und die Menschen näher kennen gelernt.
Außerdem wurde noch eine Rassel aus Flaschendeckeln gebastelt.

 

 

 

Geschichten vom jungen David

 
Wir haben heute die Reihe der Davidsgeschichten beendet. Während der letzten drei Kinderkirchen haben wir die Erzählungen von David gehört.

Aus dem kleinen Hirtenjungen, dem jüngsten von acht Brüdern, wird der große König David. Wir hörten davon, wie David gesalbt wurde und wie er an Sauls Hof mit seiner Musik -mit Liedern über und für Gott- Saul von seinen depressiven Episoden heilt.

Natürlich darf die Geschichte von David gegen Goliath nicht fehlen.

Über den drei Sonntagen stand der bekannte Davidpsalm, Psalm 23 - “Der Herr ist mein Hirte.“

Gemeinsam mit den Kindern wurde der Psalm gestaltet.

 

 

 

Ich glaube; hilf meinem Unglauben! (Markus 9,24)



Die erste Kinderkirche im neuen Jahr hatte die Jahreslosung als Thema.

- Ich glaube; hilf meinem Unglauben! (Markus 9,24) -

Nach einer ausführlichen Bildbetrachtung haben wir über Situationen gesprochen, in denen sich die Kinder auch schon einmal hilflos gefühlt haben.
Die heutige Geschichte handelte von der Stelle in der Bibel, aus welcher die Jahreslosung stammt.

Ein Vater, dessen Sohn schwer krank ist, geht zu den Jüngern Jesu und bittet diese um Hilfe. Sie konnten seinen Sohn aber nicht heilen. Dann begegnet er Jesus und stellt sich die Frage, ob er  ihm so vertrauen kann, so an ihn glauben kann, dass Heilung doch möglich ist.


Er bittet Jesus, das Kind zu heilen. Er sagt: Ich glaube,hilf meinem Unglauben!

Der Vater wagt den Sprung in den Glauben, obwohl er zweifelt. Er vertraut, obwohl er unsicher ist.  Am Ende geschieht etwas Wunderbares. Das Kind wird von Jesus geheilt.

Jedes Kind bekam eine Postkarte mit der Jahreslosung und auf der Rückseite haben wir uns Gedanken gemacht, wofür wir für das Jahr 2020 Gott um Hilfe bitten.

 

 

 

Krippenspiel an Heiligabend



Das Krippenspiel “Weihnachten in der Rumpelkammer“ erzählte von den beiden Mäusen Pepe und Piccolo, welche auf dem Dachboden von Oma Ilse eine interessante Entdeckung machten.

Den Beiden war es enorm langweilig und Pepe fragte Piccolo ob er schon vom Wunder in der Weihnachtsnacht gehört habe. Da machten sich die beiden Mäuse auf die Suche nach Hinweisen. Als dann noch die Kinder auf den Dachboden kamen und sich die hölzernen Krippenfiguren zu bewegen begannen, fing das Abenteuer an und die Weihnachtsgeschichte nahm ihren Lauf. Maria und Josef machten sich auf den Weg nach Bethlehem und gingen auf Herbergssuche. Die Wirte verweigerten ihnen den Einlass,schickten sie weg und schlossen die Tür. Auch die Hirten, die Engel und die Heiligen drei Könige wurden auf dem Dachboden zum Leben erweckt und haben den Mäusen und den Kindern das Wunder der Weihnachtsgeschichte vorgespielt.


Zum Abschluss gaben die Kinder der Kinderkirche das Lied “Gott ist nah“ zum Besten.

DANKE an alle 24 Kinder, welche immer so zahlreich zu den Proben erschienen sind und dieses tolle Krippenspiel aufgeführt haben.

 

 

 

Die Proben für das Krippenspiel 2019 haben begonnen...


Heute haben wir die Rollen für das diesjährige Krippenspiel verteilt. Es war wieder einmal sehr aufregend für die Kinder, welche Rolle sie dieses Jahr bekommen.

Die nächsten Wochen bis Heilig Abend werden die Mitarbeiterinnen mit den Kindern das Krippenspiel “Weihnachten in der Rumpelkammer“ einüben.

Wir haben uns sehr gefreut, dass alle, die am Krippenspiel mitmachen, zur Rollenverteilung da waren und freuen uns auf spannende Wochen.

 

 

Die Arche Noah

Das Thema unserer heutigen Kinderkirche war die bekannte Geschichte von Noah und der Arche, mit der er alle Tiere - von jedem ein Paar, und auch die Menschen, am Leben erhalten hat.

In unserer Geschichte haben wir noch einmal erfahren, wie Noah diese Aufgabe gemeistert hat. Durch ein Kinderlied mit Video wurde es unseren Kindern auch nochmal auf eine andere Art bewusst, wieviele Tiere damals den Weg auf die Arche gefunden haben.

Mit einem Tier-Quiz haben wir dann unsere eigene Arche mit Leben gefüllt, indem die Kinder die erratenen Tiere auf die gebastelte Arche geklebt haben.

 

 

 

Erntedankgottesdienst in Wildentierbach

 

Am Sonntag, 13.10.2019 wurde in Wildentierbach ein Erntedankgottesdienst gefeiert. Auch die Kinderkirchkinder waren mit dabei und durften den Gottesdienst mitgestalten.

 

 

Gemeinsam mit Pfarrer Frank sind die Kinder und ihre Mitarbeiterinnen mit den Erntedankkörbchen in die Kirche eingezogen.

 

Nach einem kurzen Anspiel durch die Mitarbeiterinnen wurden die verschiedenen, vielfältigen Farben des Lebens und deren Bedeutung von den Kindern erklärt. Es entstand eine bunte Sonne, die einladen soll, ein schönes buntes Fest zu feiern.

 

Der Alltag ist oft grau und traurig, aufgrund von Katastrophen, Misstrauen, Arbeitslosigkeit, Terrorismus und Krankheit. Und trotzdem ist man immer wieder eingeladen, die bunten Farben des Lebens als ein Geschenk Gottes zu sehen.

 

Nach der Predigt sprachen die großen Kinderkirchkinder noch die Fürbitten.

 

Alle abgepackten Gaben werden an den Tafelladen in Bad Mergentheim gespendet.

Danke an alle hierfür!

 

 

Gottes Engel stärken, wenn wir mutlos sind. Elia in der Wüste

Das Thema der ersten Kinderkirche nach den Sommerferien waren Engel.

 

Wir haben die Kinderkirche im Gottesdienst mit den Erwachsenen begonnen. Danach hörten wir im Pfarrhaus eine Geschichte über den Propheten Elia, welcher sich vor über 850 Jahren vor Christus den Glauben an nur einen einzigen Gott zur Aufgabe gemacht hat.

 

In einer Traumreise erfuhren die Kinder, wie es Elia dabei ging, wie er den König Ahab überzeugen wollte, dass es nur einen Gott gibt und wie er deshalb in die Wüste fliehen musste.

 

In seiner Verzweiflung und Kraftlosigkeit erschien ihm der Engel Gottes und stärkte ihn mit Wasser und Brot.

 

"Gott lässt dich nicht im Stich. Durch seine Engel spürst du Gottes Nähe."

 

Diese wunderschöne  Botschaft konnten die Kinder auf einem selbstgebastelten Fensterbild mit nach Hause nehmen.

 

 

 

Gemeinsamer Kinderkirchausflug


Kurz vor den Sommerferien haben sich die Kinder und die Mitarbeiterinnen der Kinderkirche Wildentierbach und Rinderfeld zu einem gemeinsamen Ausflug an den Wasserspielplatz in Münster getroffen.
Pfarrer Frank begrüßte alle Kinder am Treffpunkt oberhalb von Münster und sprach ein Gebet. Danach ging es zu Fuß zum Minigolfplatz. Nach spannenden Spielen liefen wir zum Wasserspielplatz. Nachdem sich alle gestärkt haben, wurde fleißig geplanscht, gepaddelt und gebadet.

Es war ein toller Tag für alle. Wir wünschen unseren Kindern schöne Sommerferien.

 

 

 

Ostern

Ostern - Auferstehung

 

Am Ostermontag feierten wir mit den Kindern die Auferstehung Jesu.

 

Nachdem die Ostergeschichte erzählt wurde, durften die Kinder eine Perlenkette basteln. Jede Perle stand für eine Situation:

- das letzte Abendmahl

- Jesu im Garten Gethsemane

- Die Kreuzigung

- Die Auferstehung

 

Am Ende durften die Kinder noch Ostereier suchen und bekamen das Leporello, welches während der letzten Wochen gebastelt wurde, und die Kette mit nach Hause.

Passions- und Osterzeit in der Kinderkirche

Die vergangenen Wochen haben die Kinder die Passions- und Ostergeschichte gehört.

 

Am ersten Sonntag wurde die Geschichte vom letzten Abendmahl Jesu mit seinen Jüngern erzählt.

 

Die Geschichte am zweiten Sonntag erzählte von Jesu angstvollem Ringen im Garten Gethsemane.

 

Die Fußabdrücke sollen Jesu und seine Jünger darstellen; die Glasnuggets die Tränen, die in dieser Nacht vergossen wurden. Alle Kinder durften einen eigenen Fußabdruck gestalten und Situationen darauf schreiben, in denen sie Angst und Sorgen hatten.

 

Zur Ermutigung bekam jedes Kind ein Herz mit dem Zuspruch: Du bist nicht allein. Gott kennt deine Angst und ist immer bei dir.

 

Auch die Geschichte von Jesu Verhör, der Verspottung und der Kreuzigung gehörte dazu.

 

 

Besuch des Ostergartens in Oberrimbach

Am Gründonnerstag haben wir gemeinsam den Ostergarten in Oberrimbach besucht. Wir konnten die  einzelnen Stationen der Passions- und Osterzeit mit allen Sinnen erleben und erfahren.

Die Geschehnisse vom Leiden, Sterben und der Auferstehung Jesu waren mitten in der Natur als Osterweg aufgebaut.

 

Am Ende gab es noch eine kleine Stärkung in der "Emmausstube", bevor die Kinder wieder nach Hause gebracht wurden.

 

 

Impulstag "Theologisieren mit Kindern"

Am Samstag, 23. März 2019 waren Pfarrer Dominik Frank und zwei Mitarbeiterinnen unserer Kinderkirche auf einem Impulstag zum Thema "Theologisieren mit Kindern" in Hohebach.

Geleitet wurde der Tag von Landespfarrer für Kinderkirche Frank Widmann und Pfarrerin Eva Rathgeber.

Wir alle wissen, dass sich Kinder ihre eigenen Gedanken zum Thema Glaube machen und uns immer wieder mit interessanten Fragen und Antworten überraschen.

Der Tag sollte den Teilnehmenden Mut machen, sich auf solche Gespräche mit Kindern einzulassen und Anregungen geben, sie ins Denken und Reden zu bringen.

Neben vielen Praxisbeispielen wurden auch einige Lieder aus dem neuen Liederbuch "Kommt und singt" gesungen.

Alles in allem war es ein sehr schöner Tag mit vielen praktischen und kreativen Ideen und Anregungen.

 

 

Wir feiern den Weltgebetstag in der Kinderkirche

Die Mitarbeiterinnen und Kinder feierten am Sonntag, 10. März 2019 den Weltgebetstag, welcher dieses Jahr von Frauen aus Slowenien vorbereitet wurde und unter dem Thema "Kommt, alles ist bereit" stand.

Neben einer Bilderpräsentation mit vielen Informationen über das Land haben wir auch einige neue Lieder gelernt.

Auch durften wir besondere Spezialitäten des Landes probieren.

Das Gemeindehaus war mit den Farben der Landesflagge - Rot, Blau und Weiß geschmückt. Außerdem waren typische Produkte aus Slowenien wie Rosmarin, rote Nelken, Honig, Potica (Nusskranz) aufgebaut.

Am Schluss durfte jedes Kind noch mit einem Fingerabdruck eine Biene gestalten. Bienen spielen in Slowenien nämlich eine sehr große Rolle.

Schön, dass so viele Kinder da waren!