Wir wollen eine Verbundkirchengemeinde gründen

Seit einigen Jahren werden die vier Kirchengemeinden Wildentierbach, Oberstetten, Rinderfeld und Wermutshausen schon gemeinsam vom Pfarramt in Wildentierbach betreut. Diese Zusammenarbeit wollen wir jetzt noch enger gestalten durch die Gründung einer Verbundkirchengemeinde zum 01.01.2022.

Was ist das, eine „Verbundkirchengemeinde“?

Eine Verbundkirchengemeinde ist eine relativ neue Gemeindeform, die eine einfachere Verwaltung und ein enger verbundenes kirchliches Leben gewährleistet. Die vier einzelnen Kirchengemeinden werden dabei nicht aufgelöst, es wird nur der Verbund quasi als „Dachorganisation“ über den vier Gemeinden gegründet. Bei der nächsten Kirchenwahl (2025) wird dann ein gemeinsames Kirchengemeinderatsgremium (mit 2 Vertretern aus jeder Gemeinde) gewählt, das für den ganzen Verbund verantwortlich sein wird. Auch eine gemeinsame Kirchenpflege wird es dann geben.  

Bedeutet das neue Änderungen für uns als Gemeindeglieder?

Nein! Alle Änderungen, die z.B. die Häufigkeit der Gottesdienste oder die Seelsorge betreffen, liegen schon hinter uns. Mit der Gründung der Verbundkirchengemeinde ändern sich v.a. Dinge, die für Sie im Hintergrund ablaufen.

Die wichtigsten Änderungen sind das neue Kirchengemeinderatsgremium (dabei war uns wichtig, dass alle vier Gemeinden gleich viele Vertreter wählen können, nämlich zwei) und der gemeinsame Haushalt. Alle laufenden Kosten (Gehälter, Strom, Heizung etc) werden in Zukunft aus dem gemeinsamen Haushalt gezahlt. Die Immobilien und der Vermögensgrundstock bleiben aber im Besitz der einzelnen Gemeinden. Außerdem werden zweckgebundene Rücklagen der einzelnen Gemeinden im gemeinsamen Haushalt getrennt aufgeführt. Es kommt also nicht „alles in einen Topf“.

Wir wollen als neue Einheit in Zukunft noch enger zusammenwachsen, voneinander lernen und aneinander Anteil nehmen. Gerade unsere Gruppen und Kreise und gemeinsame Veranstaltungen und Feste sollen von diesem Verbund profitieren.

Wie läuft die Gründung der Verbundkirchengemeinde ab?

Um zum 01.01.2022 die Verbundkirchengemeinde gründen zu können, müssen wir im Juni 2021 die Anträge stellen. Die Kirchengemeinderäte haben schon viel gearbeitet, diskutiert und beraten.  Wir hoffen, dass auch Sie als Gemeinde diese strukturelle Veränderung mittragen und uns unterstützen können – durch Gebet, durch Mitarbeit oder durch interessierte Nachfragen.

 

 

Der Kirchenbezirk Weikersheim nach den geplanten (bzw. bereits umgesetzten) Veränderungen.

 

 

Gemeindeversammlungen

Im Mai gibt es in jeder Gemeinde eine Gemeindeversammlung nach einem Gottesdienst, um Ihnen den Stand der Planungen mitzuteilen und mit Ihnen ins Gespräch zu kommen. Auch über den Namen der Verbundkirchengemeinde soll dann abgestimmt werden. Falls Sie noch Ideen haben, dürfen Sie diese gerne Pfarrer Frank oder einem der Kirchengemeinderäte mitteilen.

An folgenden Sonntagen wird es Gemeindeversammlungen mit Pfarrer Frank nach dem Gottesdienst geben:

Sonntag, 02. Mai 2021 um 10.30 Uhr Gottesdienst in der Michaelskirche in Rinderfeld

Sonntag, 09. Mai 2021 um 10.30 Uhr Gottesdienst in der Marienkirche in Wildentierbach

Sonntag, 16. Mai 2021 um 10.30 Uhr Gottesdienst in der Petruskirche in Wermutshausen

Pfingstsonntag, 23. Mai 2021 um 10.30 Uhr Gottesdienst in der Bonifatiuskirche in Oberstetten

 

 

 

Verbundkirchengemeinde

Wie bereits bekanntgegeben, planen die Kirchengemeinden Wildentierbach, Oberstetten, Rinderfeld und Wermutshausen zum 01.01.2022 eine Verbundkirchengemeinde zu gründen. Der Antrag dazu muss bis Ende Juni beim Oberkirchenrat in Stuttgart eingereicht werden. Bis dahin haben die Kirchengemeinderäte noch einiges zu tun, um organisatorische Frage zu klären.

 

Im Mai wird es dann in jeder Gemeinde eine Gemeindeversammlung geben (voraussichtlich nach einem Gottesdienst), um Ihnen den Stand der Planungen mitzuteilen und mit Ihnen ins Gespräch zu kommen. Auch über den Namen der Verbundkirchengemeinde soll dann abgestimmt werden. Falls Sie noch Ideen haben, dürfen Sie diese gerne Pfarrer Frank oder einem der Kirchengemeinderäte mitteilen.

 

 

Was ist das, eine "Verbundkirchengemeinde"?

        

Eine Verbundkirchengemeinde ist eine relativ neue Gemeindeform, die eine einfachere Verwaltung und ein enger verbundenes kirchliches Leben gewährleisten soll. Die vier einzelnen Kirchengemeinden werden dabei nicht aufgelöst (auch die Immobilien und der Vermögensgrundstock bleiben im Besitz der einzelnen Gemeinden), es wird nur der Verbund quasi als „Dachorganisation“ über die vier Gemeinden gegründet. Bei der nächsten Kirchenwahl (2025) wird dann ein gemeinsames KGR-Gremium (mit 2-3 Vertretern aus jeder Gemeinde) gewählt. Auch eine gemeinsame Kirchenpflege wird es dann geben.  

 

Verbundkirchengemeinden sind bei uns im Bezirk inzwischen keine Seltenheit mehr. Schon Anfang 2020 sind in unserer Nachbarschaft vier Verbundkirchengemeinden entstanden, nämlich: Schäftersheim-Elpersheim-Markelsheim-Nassau, Weikersheim-Neubronn, Herrgottstal und Rimbachtal (Münster, Niederrimbach, Standorf) und Braunecker Land (Archshofen, Freudenbach, Frauental, Reinsbronn, Sechselbach, Waldmannshofen).  Auch die Gemeinden Vorbachzimmern, Pfitzingen, Rüsselhausen und Adolzhausen planen, zur gleichen Zeit wie wir eine Verbundkirchengemeinde zu gründen.

 

Was uns noch fehlt ist ein griffiger Name für unsere neue Verbundkirchengemeinde. - Fällt Ihnen vielleicht einer ein? Gibt es etwas Historisches oder Geografisches, das unsere vier Gemeinden vereint?   -  Gerne dürfen Sie mit Vorschlägen auf mich oder die Kirchengemeinderäte zukommen.

 

-          Bedeutet das neue Änderungen für uns als Gemeindeglieder?

 

Nein! Alle Änderungen, die z.B. die Häufigkeit der Gottesdienste oder die Seelsorge betreffen, liegen mit dem Dazukommen der Kirchengemeinde Oberstetten zum Pfarramt Wildentierbach schon hinter uns. Mit der Gründung der Verbundkirchengemeinde ändern sich v.a. Dinge, die im Hintergrund ablaufen.

 

Wir erhoffen uns aber, dass von der engeren Zusammenarbeit vor allem auch unsere Gruppen und Kreise profitieren werden. Vielleicht kann es ja mal wieder eine Kinderkirche in Oberstetten geben? Oder vielleicht gibt es Sängerinnen und Sänger in den anderen Gemeinden, die dem Kirchenchor in Oberstetten beitreten möchten (wenn er wieder proben kann)?

 

-          Wie läuft die Gründung der Verbundkirchengemeinde ab?

 

Um zum 01.01.2022 die Verbundkirchengemeinde gründen zu können, müssen wir im Juni nächsten Jahres die Anträge stellen. Bis dahin gibt es noch viel zu tun! Viel Beratung, Diskussionen und Nachdenken wird es bis dahin noch geben. Auch eine kleine Gemeindeversammlung in jeder der vier Gemeinden muss es geben. Wir werden Sie bis dahin auf dem Laufenden halten! Über Ihre Unterstützung – im Gebet oder durch interessierte Nachfragen – freuen wir uns sehr!