Konfirmation in Wermutshausen am 20. September 2020

(von links nach rechts: Fabienne Weidner, Erwin Schäberle, Chiara Haack, Luis Kleinschrot, Pia Schuler, Phillip Beck, Pfarrer Andreas Vogt)

(Photo: Kevin Bailey)

 

Wermutshausen. 3 Konfirmanden aus Wermutshausen, ein Konfirmand aus Ebertsbronn, eine Konfirmandin aus Wolkersfelden und ein Konfirmand aus Wildentierbach feierten am Sonntag, dem 20. September, in der Petrus-Kirche ihre Konfirmation. Kurzfristig war Pfarrer Andreas Vogt für seinen Kollegen Dominik Frank eingesprungen und erinnerte in seiner Predigt über Psalm 23 an Gott, der nicht nur ein guter Hirte ist, der uns den Weg weist, sondern auch ein Wirt, der an seinen Tisch einlädt und sogar die Rechnung bezahlt. Die Vorsitzende des Kirchengemeinderats Susanne Sieber begrüßte die Konfirmierten in der Kirchengemeinde und Geschwister hatten gute Worte im Fürbittgebet dabei. Festlich-musikalische Akzente setzten die Sängerinnen Joanna Schäberle und Larissa Tschall, Jana Frieß an der Klarinette und Matthias Döhler an der Orgel und dem E-Piano.

 

 

Konfirmation in Oberstetten am 13. September 2020

(Von links nach rechts: Pfarrer Dominik Frank, Nick Fedder, Leonie Gerlinger, Nora von der Weide, Leonie Hebler, Fabio Kümmerer.)

(Photo: Kevin Bailey)

 

 

Oberstetten. Zwei Konfirmandinnen aus Oberstetten, ein Konfirmand aus Dunzendorf, sowie eine Konfirmandin und ein Konfirmand aus Wildentierbach feierten am Sonntag, dem 13. September, in der Bonifatiuskirche ihre Konfirmation. „Das hätten wir uns nicht träumen lassen,“ sagte Pfarrer Dominik Frank in seiner Begrüßung, „dass wir einmal eine Konfirmation im September feiern würden. Aber so ist sie eben etwas ganz besonderes.“ Die Feier wurde musikalisch umrahmt vom Gitarrenkreis Oberstetten, von Adolf Nicklas an der Orgel, sowie vom Gesangs- und Instrumentalduo Susanne Kümmerer und Bruno Bozoki. Kirchengemeinderat Tobias Weihbrecht richtete ein Grußwort an die Konfirmierten. In seiner Predigt lud Pfarrer Dominik Frank die Jugendlichen ein, dem Guten Hirten, Jesus Christus, nachzufolgen und sich in ihrer Kirchengemeinde einzubringen.

 

 

Distriktsgottesdienst an Christi Himmelfahrt am Rinderfelder Badesee

Vor wunderschöner Kulisse und bei bestem Sommerwetter fand unser Distriktsgottesdienst an Christi Himmelfahrt dieses Jahr an einem ungewöhnlichen Ort statt: Am Badesee in Rinderfeld. Da wegen der Corona-Vorschriften zur Zeit nur wenige Menschen in unseren Kirchen Platz finden, nutzten wir das schöne Wetter, um uns im Freien zu versammeln. Pfarrerin Makowe, Pfarrer Silzle und Pfarrer Frank gestalteten den Gottesdienst gemeinsam. Die Zahl von aktuell 100 erlaubten Besuchern eines Gottesdienstes im Grünen wurde fast erreicht, denn viele Menschen aus den Gemeinden unseres Distriktes machten sich auf den Weg – zu Fuß, mit dem Fahrrad oder auch mit dem Auto. Am See saß man – mit genügend Abstand – auf Bierbänken oder auf mitgebrachten Decken auf dem Boden. Pfarrerin Makowe sprach in ihrer Predigt von dem, was Jesus uns bei seiner Himmelfahrt zurückgelassen hat: Seine Worte, sein Vorbild und seinen Heiligen Geist, der in seiner Gemeinde bis heute wirkt. Für Frau Makowe war dies leider der letzte Gottesdienst im Distrikt, da sie uns im Sommer verlassen wird. Schön, dass wir sie auf diese Weise verabschieden konnten!

 

 

"Wer unter dem Schirm des Höchsten sitzt"...

„Wer unter dem Schirm des Höchsten sitzt

und unter dem Schatten des Allmächtigen bleibt,

der spricht zu dem HERRN: Meine Zuversicht und meine Burg, mein Gott, auf den ich hoffe.

Denn er errettet dich vom Strick des Jägers und von der verderblichen Pest.

Er wird dich mit seinen Fittichen decken, und Zuflucht wirst du haben unter seinen Flügeln.

Seine Wahrheit ist Schirm und Schild, dass du nicht erschrecken musst vor dem Grauen der Nacht,

vor dem Pfeil, der des Tages fliegt, vor der Pest, die im Finstern schleicht,

vor der Seuche, die am Mittag Verderben bringt.“ (Psalm 91, 1-6)

 

Gedanken zur Corona-Epidemie können Sie unter "Gedankliche Impulse" von Pfarrer Frank nachlesen.

 

Gottes Segen und bleiben Sie gesund!

 

 

Gemeinsamer Abendgottesdienst in Oberstetten an Neujahr

Am 1. Januar 2020 lud die evangelische Kirchengemeinde Oberstetten zu einem gemeinsamen Abendgottesdienst in die Bonifatiuskirche nach Oberstetten ein.

Aus allen vier Gemeinden kamen zahlreiche Gottesdienstbesucher in die Kirche. Pfarrer Frank predigte zur diesjährigen Jahreslosung: "Ich glaube, hilf meinem Unglauben" aus Markus 9,24. Die dazu verteilten Lesezeichen durfte jeder nach dem Gottesdienst mit nach Hause nehmen.

Der Kirchengemeinderat von Oberstetten lud im Anschluss an den Gottesdienst zu einem Ständerling mit allerlei Leckereien ein, um das Neue Jahr zu begrüßen. Herzlichen Dank an alle Helferinnen und Helfer.

Wir wünschen Ihnen allen ein frohes und gesegnetes Neues Jahr!