• Gemeinsam mit Abstand singen

    Für Ostern 2021 hatten wir ein Projekt gestartet: "Gemeinsam mit Abstand singen". Zu zwei Lieder konnte man seine eigene Stimme aufnehmen. Dann wurde das ganze am PC zu einem Chor zusammengefügt. Hier können Sie das Lied "Er ist erstanden, Halleluja" (Evangelisches Gesangbuch 116) nachhören.

    mehr

Verbundkirchengemeinde Braunecker Land

Ein Verbund der evangelischen Kirchengemeinden Archshofen, Frauental, Freudenbach, Reinsbronn, Sechselbach, Waldmannshofen

Herzlich Willkommen auf unserer Internetseite. Die "Verbundkirchengemeinde Braunecker Land" gibt es seit der letzten Kirchenwahl am 01.12.2019. Zu dieser Wahl schlossen sich unsere sechs Kirchengemeinden (Archshofen, Frauental, Freudenbach, Reinsbronn, Sechselbach und Waldmannshofen) zu einer Verbundkirchengemeinde zusammen.

Der Name "Braunecker Land" kommt daher, dass auf unserem Gemeindegebiet die Burg Brauneck liegt - einer der Stammsitze des Geschlechts derer von Hohenlohe. Außerdem hat jede unserer sechs Gemeinden einen historischen Bezug zur Brauneck.

Auf dieser Seite finden Sie Informationen zu den Ansprechpartnern, aktuellen Veranstaltungen und Gottesdiensten und den sechs einzelnen Gemeinden.

  • addGottesdienste

    Wir feiern wieder miteinander Gottesdienst!

    Um einander zu schützen, bitten wir um die Einhaltung folgender Maßnahmen:

    • Abstand halten beim Betreten und Verlassen der Kirche.
    • Hände desinfizieren, Desinfektionsmittel steht bereit.
    • einen markierten Sitzplatz im Kirchenschiff aufsuchen.
    • ein eigenes Gesangbuch mitbringen.
    • Ein Mundschutz ist erforderlich.

     

    Die Predigten werden aufgezeichnet. Sie finden sie weiter unten auf dieser Seite.

     

    Juni 2021

     

    6. Juni

    9.15 Uhr Gottesdienst in Archshofen mit Pfarrerin Mielke

    9.15 Uhr Gottesdienst in Sechselbach mit Prädikant Betz

    10.30 Uhr Gottesdienst in Freudenbach mit Pfarrerin Mielke

    10.30 Uhr Gottesdienst in Waldmannshofen mit Prädikant Betz

     

     

    13. Juni

    Predigtreihe: Tiere in der Bibel

    9.15 Uhr Gottesdienst in Frauental mit Pfarrer Haas zum Hahn

    9.15 Uhr Gottesdienst in Waldmannshofen mit Pfarrerin Mielke zum Raben

    10.30 Uhr Gottesdienst in Archshofen mit Pfarrer Haas zum Hahn

    10.30 Uhr Gottesdienst in Reinsbronn mitPfarrerin Mielke zum Raben

     

    20. Juni

    9.15 Uhr Gottesdienst in Freudenbach mit Pfarrerin Mielke

    9.15 Uhr Gottesdienst in Reinsbronn mit Pfarrer Haas

    10.30 Uhr Gottesdienst in Frauental mit Pfarrerin Mielke

    10.30 Uhr Gottesdienst in Sechselbach mit Pfarrer Haas

     

    25. Juni

    19.30 Uhr Heavenstouch-Gottesdienst in Freudenbach

     

    27. Juni

    14.00 Uhr Erntebittgottesdienst an der Schutzhütte in Freudenbach mit Pfarrer Haas und Pfarrerin Mielke

     

     

    Aktuelle Zeiten sind auch dem Creglinger Amtsblatt zu entnehmen oder im Schaukasten ersichtlich.

  • addPfarrerin in Freudenbach

    Pfarrerin Simone Mielke

    Simone Mielke

     

    seit September 2013 Pfarrerin in

    Freudenbach, Frauental und Archshofen

    Geschäftsführung der Verbundkirchengemeinde

     

     

     

    Kontakt:

    Freudenbach 98

    97993 Creglingen

    Tel. 07933 / 502

    simone.mielkedontospamme@gowaway.elkw.de

     

     

  • addÖffnungszeiten des Pfarrbüros Freudenbach

    Unsere Sekretärin Gertraud Neser ist montags von 8:00 Uhr bis 10:00 Uhr und donnerstags von 8:00 Uhr bis 9:00 Uhr im Pfarramt Freudenbach zu erreichen.

  • addPfarrer in Reinsbronn

    Pfarrerin Anne Brehm-Haas

    Pfarrer Matthias Haas

    Anne Brehm-Haas (zur Zeit in Elternzeit) und Matthias Haas

     

    seit September 2013 Pfarrer in
    Reinsbronn, Sechselbach und Waldmannshofen

     

    Kontakt:

    Reinsbronn 66
    97993 Creglingen
    Tel.: 0 79 33/ 99 00 20
    Fax: 0 79 33/ 99 00 21

    Email: Pfarramt.Reinsbronndontospamme@gowaway.elkw.de

  • addÖffnungszeiten des Pfarrbüros Reinsbronn

    Unsere Sekretärin Andrea Heppel ist dienstags von 9:00 Uhr bis 12:00 Uhr im Pfarramt Reinsbronn zu erreichen.

  • addKirchenpflege und Bankverbindung

    Zuständig für unsere finanziellen Angelegenheiten ist unsere Kirchenpflegerin Christine Freund

     

    Unsere Bankverbindung:

    Sparkasse Tauberfranken

    IBAN: DE19 6735 2565 0000 6039 69 BIC: SOLADES1TBB

     

    Volksbank Vorbach-Tauber

    IBAN: DE29 6239 1420 0026 6040 00 BIC: GENODES1VVT

  • addVerbundkirchengemeinderat

    Mitglieder des Verbundkirchengemeinderates sind die gewählten Kirchengemeinderäte der einzelnen Gemeinden, die Kirchenpflegerin Christine Freund, Pfarrerin Simone Mielke und Pfarrer Matthias Haas.

Evangelische Kirchengemeinde Archshofen

  • addSo finden Sie uns:

    Kirche:

    Archshofen 21

    97993 Creglingen

    Am Ortsausgang Richtung Rothenburg o.d.T.

     

    Zuständiges Pfarramt:

    Evangelisches Pfarramt Freudenbach

    Freudenbach 98

    97993 Creglingen

    Tel. 07933 / 502

    pfarramt.freudenbachdontospamme@gowaway.elkw.de

  • addKirchengemeinderat

    Walter Guntz

    Carmen Philip

Evangelische Kirchengemeinde Frauental

  • addSo finden Sie uns:

    Kirche:

    Frauental 39

    97993 Creglingen

    Folgen Sie einfach den Schildern "Kloster Frauental"!

     

     

    Zuständiges Pfarramt:

    Evangelisches Pfarramt Freudenbach

    Freudenbach 98

    97993 Creglingen

    Tel: 07933 / 502

    pfarramt.freudenbachdontospamme@gowaway.elkw.de

  • addKirchengemeinderat

    Johannes Stahl

    Wolfgang Wagner

  • addMesnerin

    Margret Gröger

  • addKlosterkirche St. Marien

    Besuchen Sie unsere Klosterkirche und das Museum "Vom Kloster zum Dorf". Mehr dazu weiter unten auf dieser Seite.

Evangelische Kirchengemeinde Freudenbach

  • addSo finden Sie uns:

    Kirche:
    Freudenbach 62

    97993 Creglingen

     

    Evangelisches Pfarramt:

    Freudenbach 98

    97993 Creglingen

    Tel. 07933 / 502

    pfarramt.freudenbachdontospamme@gowaway.elkw.de

  • addKirchengemeinderat

    Edmund Betz

    Frank Preuß

    Martin Ulmer

  • addMesnerin

    Gertraud Neser

  • addHeavensTouch

     

    Kein Kirchgänger?

    Aber trotzdem mal Lust auf Kirche?

     

    Der neue Gottesdienst für Jung und Alt. Jeden letzten Freitag im Monat um 19:30 Uhr in der Freudenbacher Kirche.

    Euch erwarten ansprechende Themen, fetzige Lieder zum Mitsingen, Zeit für Stille und Gebet sowie ein lockerer Austausch beim After-Church.

     

    Schaut vorbei und entdeckt Kirche für Euch neu!

     

    Wer schon einmal einen Vorgeschmack auf unsere Themen haben möchte, kann sich den Clip anschauen, mit dem wir jedes Mal beginnen. Er wurde uns freundlicherweise von der Künstlergemeinschaft just be creative e.V. zur Verfügung gestellt.

     

    Nächste Termine:
    Freitag, 30. Oktober 2020mit Florian Vorherr zum Thema Thanks - Dankbarkeit

     

     

Evangelische Kirchengemeinde Reinsbronn

  • addSo finden Sie uns:

    Kirche:
    Reinsbronn 56

    97993 Creglingen

     

    Evangelisches Pfarramt:

    Reinsbronn 66

    97993 Creglingen

    Tel. 07933 / 990020

    pfarramt.reinsbronndontospamme@gowaway.elkw.de

  • addKirchengemeinderat

    Mario Baaz

    Edgar Habel

    Jochen Heppel

  • addMesnerin

    Liselotte Hofmann

  • addLeitbild der evangelischen Kirchengemeinde Reinsbronn

    Wir sind uns als evangelische Kirchengemeinde bewusst, dass wir aus und von der Liebe Gottes leben, die sich in Jesus Christus offenbart.

    Diese Liebe soll unsere Arbeit und unsere gemeindlichen Aktivitäten prägen. Sie wollen wir weitergeben und in die Lebenswelt unserer Gemeindeglieder hinein tragen.

    Wir wollen die Nöte unserer Mitmenschen wahrnehmen, Hilfen bieten, Trost und Geborgenheit vermitteln.

    Wir wollen Orientierung auf der Basis des christlichen Glaubens geben und in diesem Sinne zur Übernahme gesellschaftlicher Verantwortung ermutigen.

    Die Kirchengemeinde Reinsbronn soll darüber hinaus ein geistlicher Lebensmittelpunkt für alle Gemeindeglieder sein. Der Gottesdienst hat daher zentrale Bedeutung für unsere Arbeit.

    In alle dem vertrauen wir auf Jesus Christus, der verheißen hat:

    Siehe ich bin bei Euch alle Tage, bis an der Welt Ende (Mt 28,20).

  • addUnsere Evangelische Kirche ins Reinsbronn

    Das markanteste Gebäude unserer Ortschaft ist zweifellos ihre Kirche. Der hohe Turm fällt jedem Besucher zuerst ins Auge. Das war nicht immer so.
    Einst stand an ihrer Stelle vor mehr als 600 Jahren eine Kapelle. 1369 bauen Konrad und Götz von Reinsbronn und ihr Vetter Fritz von Reinsbronn "mit Gunst und Vergönnung des Dechanten und des Kapitels zu St. Stephan in Bamberg" auf ihrem Eigentum eine Kapelle ("in der pharre zu Bybeern") und begaben sie mit Eigentum.

    Als 200 Jahre später Philipp Geyer von Giebelstadt der Reformation den Weg bahnte, baute er sie 1593 zu einer kleinen Kirche aus. Seine Söhne erweiterten sie 1618. Über 200 Jahre tat diese Kirche ihren Dienst, umgeben vom alten Friedhof.

    1843 hieß es in einem Beschluß des Gemeinderats: Er "bittet wiederholt um möglichste Beschleunigung" der Errichtung einer Kirche auf Staatskosten, "indem der Bau der Kirche für die stets steigende Bevölkerung immer weniger zureicht und die Ungesundheit des feuchten Locals auf die Kirchengemeindeglieder... schädlich einwirkt." Der Staat tat sein Bestes.

    1852 wurde die jetzige stattliche neuromanische Kirche erbaut.
    1858 erhielt die Kirche ihre jetzige Orgel (Laukhuff).
    1927 wurde die Kirche innen renoviert.
    1945 wurde die Kirche durch Kriegseinwirkung in Mitleidenschaft gezogen: die Fenster wurden zerstört. Risse im Dach ließen Feuchtigkeit eindringen. Die Schußnarben an der Mauer kann man heute noch sehen, da sie bei der Außenrenovierung bewußt nicht beseitigt wurden.
    Nachdem 1980 der Turm renoviert wurde, stand 1992 die Außenrenovierung an, die insgesamt 350.000 DM gekostet hat. Neben einem neuen Dach und dem Einbau von Fenstern mit Bleiverglasung nach dem Muster der früheren Fenster wurden Versuche unternommen, die Kirche zu isolieren, um etwas zu tun gegen den traurigen Ruhm, die kälteste Kirche des ganzen Kirchenbezirks zu sein - zunächst vergeblich.

    Im Jahr 2000 wurde zur Vorbereitung des 150-jährigen Jubiläums die Innenrenovierung (Gesamtkosten 400.000 DM) durchgeführt. Neben einem vollständig neuen Farbgestaltung des Innenraums und der Installation einer neuen elektrischen Anlage mit neuer Beleuchtung und Beschallung wurde durch den Einbau einer Heizung dafür gesorgt, daß die Kirche auch im Winter angenehm temperiert ist.

    Die Kirche ist durch die Innenrenovierung wunderschön geworden. Wer die Kirche mit ihrer früheren gelb-braun-roten Farbgebung kannte, die eher bedrückend auf das Gemüt wirkte, ist fasziniert von der Helligkeit, Leichtigkeit und Weite, die die Kirche jetzt ausstrahlt und die die Seele aufatmen läßt. Auch die Akustik hat sich enorm verbessert, dadurch daß der frühere rauhe Anstrich durch einen glatten Anstrich ersetzt wurde, der den Schall um einiges besser reflektiert. Es ist schwierig, dieses neue Raumgefühl mit Worten wiederzugeben. Kommen Sie doch einfach vorbei, feiern Sie mit uns Gottesdienst, überlassen Sie sich der Schönheit unserer Kirche und tun Sie sich damit etwas Gutes.

  • addImpressionen

Evangelische Kirchengemeinde Sechselbach

  • addSo finden Sie uns:

    Kirche:
    Sechselbach

    97993 Creglingen

     

    Evangelisches Pfarramt:

    Reinsbronn 66

    97993 Creglingen

    Tel. 07933 / 990020

    pfarramt.reinsbronndontospamme@gowaway.elkw.de

  • addKirchengemeinderat

    Petra Bender

    Sven Müller

  • addMesnerteam

    Christa Bender

    Margrit Bender

    Elisabeth Hillenbrand

    Iris Hillenbrand-Pauli

    Monika Müller

     

  • addLeitbild der Kirchengemeinde Sechselbach
  • addGeschichte der Kirchengemeinde Sechselbach

    Pfarrbeschreibung und Gottesdienstordnung 1913

    Der allgemeine Teil gibt einen tiefen Einblick in die Geschichte der Kirchengemeinde Sechselbach und ihren Umgang mit benachbarten Kirchengemeinden.  

    Daran schließt sich eine Gottesdienstordnung für die Kirchengemeinde Sechselbach aus dem Jahre 1913 an.

    Allgemeine Geschichte der KG Sechselbach

    Geschichte_KG_Sechselbach.pdf

    Gottesdienstordnung 1913

    Gottesdientsordnung_1913.pdf

  • addSonnenstrom vom Kirchendach

    Das Kirchendach mit der Fotovoltaikanlage

    Eine Fotovoltaikanlage hat die evangelische Kirchengemeinde auf dem Dach ihrer Stefanuskirche errichtet. Als erste Gemeinde im Bezirk setzt sie mit dieser Investition einen deutlichen Akzent für den Umweltschutz auch in diesem Bereich.

    Mit überwältigender Mehrheit hatte eine Gemeindeversammlung diese Investition in die Zukunft befürwortet, die von der württembergischen evangelischen Landeskirche im Rahmen des Sonderprogramms „Energiefonds“ gefördert wird.

    Als der Kirchengemeinderat den Baubeschluss fasste, war ihm wohl bewusst, dass das kleine Dorf eine Vorreiterrolle einnimmt. Eine Kirche mit Solardach gibt es im weiten Umkreis nicht und auch die kirchlichen Gemeindehäuser, die mit alternativen Energien beheizt werden, sind noch sehr selten. In Pfarrhäusern dürfen umweltschonende Heizmethoden zum Ärger mancher Kirchengemeinderäte nach den derzeit gültigen Richtlinien ohnehin nicht eingebaut werden.

    Bei der Fotovoltaikanlage auf dem Sechselbacher Kirchendach wurden 44 Module mit einer Gesamtleistung von 7,7 KW peak installiert. Die Anlage kann im Jahr 6.500 KWh Sonnenstrom produzieren. Damit produziert das Kirchendach 2 ½ mal soviel Energie, wie das Kirchengebäude für Heizung, Licht, Uhr und Glocken verbraucht. Was ganz wichtig ist: Die Stromerzeugung durch diese Fotovoltaikanlage vermeidet einen jährlichen Ausstoß an 115 Tonnen Kohlendioxid.

    Auf eines ist man Sechselbach besonders stolz: Durch das hohe Engagement von Kirchengemeinderat und Kirchenpfleger konnte die Anlage ohne allzu große Arbeits- und Zeitbelastung der Pfarrerin verwirklicht werden.

  • addBeschaffung einer Orgel für die Stefanuskirche

    Von links nach rechts: Pfarrer Benjamin Lindner, Organistin Susanne Habel, der Erbauer Orgelbaumeister Lothar Keicher, Bürgermeister Uwe Hehn

    Sechselbacher Kirche bekommt Orgel aus dem Weikersheimer Gotteshaus

    "Die Musik ist eine Himmelleiter" betonte Pfarrer Benjamin Lindner in seiner Festpredigt zur Einweihung der Orgel. Weil das dem Kirchengemeinderat bewusst gewesen ist, ziert künftig ein echtes Meisterstück die Sechselbacher Stefanuskirche.

    Es handelt sich um das Meisterstück des Orgelbauers Lothar Keicher aus Weikersheim.

    Die Kleinorgel besteht aus folgenden 5 Registern:

     Quinte 1 1/3’
     Prinzipal 2’
     Rohrflöte 4’
     Holzgedeckt 8’

     Subbass 16’

    Die Kirchengemeinde sagt ein herzliches Danke an alle ehrenamtlichen Helfer des Abbaus der alten elektronischen Orgel und des Wiederaufbaus der neuen Pfeifenorgel. 

    Ein herzliches Danke auch dem Mesnerteam für die Beseitigung aller Spuren des Orgeltausches.

    Die Kirchengemeinde Sechselbach freut sich über das Ergebnis des "Orgeltalers" in Höhe von insgesamt 3.350 € . An der Spendenaktion haben sich alle Bürger Sechselbachs - evangelischen und katholischen Glaubens - beteiligt. Die Spendenbeteiligung liegt bei 100 %. Es handelt sich um folgende 23 Spender:

    Stadt Creglingen

    Renate Bender

    Renate Seyfang

    Familie Albrecht und Martina Weidenmüller

    Maria Gerlinger

    Ingeborg Hahn

    Helmut Herrschlein

    Familie Hans-Friedrich und Elisabeth Hillenbrand

    Familie Erich und Brigitte Rübling

    Rosemarie Bender

    Familie Harald und Karin Kern

    Anneliese Bender

    Famile Siegfried und Margrit Bender

    Familie Konrad und Petra Bender

    Waltraud Kern

    Familie Leonhard und Christa Bender

    Familie Herward und Liselotte Etzel

    Liselotte Kilian

    Ernst Kilian

    Familie Rolf und Monika Müller

    Dr. Hans-Berthold Böll

    Famiie Moacir Pauli und iris Hillenbrand-Pauli

    Helmut Nörig

    Ruth Bender

    Benjamin und Martina Lindner

    Die evangelische Kirchengemeinde Sechselbach sagt allen Spendern ein herzliches Danke und wünscht allen Besuchern der Gottesdienste in der Stefanuskirche viel Freude an den Klängen der neuen Orgel.

     

Evangelische Kirchengemeinde Waldmannshofen

  • addSo finden Sie uns:

    Kirche:
    Waldmannshofen

    97993 Creglingen

     

    Evangelisches Pfarramt:

    Reinsbronn 66

    97993 Creglingen

    Tel. 07933 / 990020

    pfarramt.reinsbronndontospamme@gowaway.elkw.de

  • addKirchengemeinderat

    Katja Lay

    Cordula Müller

  • addMesnerin

    Sonja Müller

     

  • addLeitbild der Kirchengemeinde

    Wir als Kirchengemeinde wollen dem christlichen Glauben und der Kirche im Ortsleben eine Bedeutung geben. Wir wollen die Menschen im Alltag begleiten, Trauer und Freude mit ihnen teilen und sie zusammenführen.

    Daraus ergeben sich für unsere Arbeit die folgenden Zielsetzungen:

    Unsere Kirchengemeinde soll den Menschen Heimat und Trost geben. Sie soll offen sein für alle.

    Unsere Kirchengemeinde soll lebendig und fröhlich sein und neugierig machen auf die Botschaft des Evangeliums von Jesus Christus.

    Unsere Kirchengemeinde soll Hilfe und Orientierung in allen Lebenslagen für die Gemeindeglieder geben. Sie soll Werte vermitteln und gute Traditionen bewahren. Sie soll den Blick stärken für Hilfebedürftige in der ganzen Welt und gegebenenfalls Opfer bereitstellen.

  • addLinktipp: Private Internetseite über Waldmannshofen

Predigten zum Nachhören

  • addPredigt am 6.6.2021 (Pfarrerin Mielke)
  • addPredigt am Pfingstsonntag (Pfarrerin Mielke)
  • addPredigt am 9.5.2021 (Pfarrerin Mielke)
  • addPredigt am 2.5.21 (Pfarrerin Mielke)
  • addPredigt am 25.4.2021 (Pfarrerin Mielke)
  • addPredigt am 18.4.21 (Pfarrerin Mielke)
  • addPredigt am Ostersonntag 2021 (Pfarrer Haas)
  • addPredigt am Ostersonntag 2021 (Pfarrerin Mielke)
  • addPredigt am Karfreitag 2021 (Pfarrerin Mielke)
  • addPassionsandacht am Gründonnerstag 2021 (Pfarrerin Mielke)
  • addPredigt am 28.3.2021 (Pfarrerin Mielke)
  • addPredigt am 21.3.2021 (Pfarrerin Mielke)
  • addPredigt am 14.03.2021 (Pfarrerin Mielke)
  • addPredigt am 28.2.2021 (Pfarrerin Mielke)
  • addPredigt vom 14.2.21 zur Reihe: Tiere in der Bibel - Der Rabe (Pfarrerin Mielke)
  • addPredigt vom 7.2.21 (Pfarrerin Mielke)
  • addPredigt vom 31.1.2021 (Pfarrerin Mielke)
  • addPredigt vom 24.1.2021 zu Rut 1 (Pfarrerin Mielke)
  • addPredigt vom 06.01.2021 (Pfarrer Haas)
  • addPredigt vom 3.1.2021 (Pfarrerin Mielke)
  • addPredigt zur Jahreslosung 2021 (Pfarrerin Mielke)
  • addPredigt zum Jahresabschluss 2020 (Pfarrerin Mielke)
  • addPredigt zum Christfest 2020
  • addPredigt am 4. Advent (Pfarrerin Mielke)
  • addPredigt zum 2. Advent (Pfarrerin Mielke)

Klosterkirche und Museum in Frauental

  • addHerzlich willkommen!
  • addGeschichte

    Klosterkirche St. Marien (M. Mielke)

    Das Zisterzienserinnenkloster Frauental wurde im Jahre 1232 von Konrad und Gottfried von Hohenlohe-Brauneck gestiftet. Die dazugehörige Klosterkirche St. Marien wurde im Übergangsstil von der Romanik zur Gotik erbaut. Sie besteht - wie bei den Zisterzienserinnen üblich - aus einer Ober- und einer Unterkirche.

    Während des Bauernkriegs, im Mai 1525, plünderten Bauern das Kloster und steckten es in Brand. Auch der Hochaltar fiel der Zerstörungswut zum Opfer.

    Im Jahre 1548 wurde das Kloster säkularisiert. Die Klosterkirche ging in den Besitz der Evangelischen Kirchengemeinde über.

     

  • addOberkirche

    Oberkirche mit Nonnenempore (M. Mielke)

    Die Oberkirche war ursprünglich der Gottesdienstraum, wobei die Nonnen den Gottesdienst abgeschirmt von den weltlichen Besuchern auf der sogenannten Nonnenempore mitfeierten. Nach dem Bauernkrieg diente die Oberkirche als Lagerraum und Turnhalle.

    Seit 1990 findet man auf der Nonnenempore das Museum "Vom Kloster zum Dorf", das die Geschichte Frauentals erzählt. In der Oberkirche finden Konzerte und besondere Gottesdienste statt.

  • addUnterkirche

    Die Evangelische Kirchengemeinde nutzt seit der Reformation die Unterkirche für ihre Gottesdienste. Besonders bemerkenswert sind das frühgotische Kreuzgewölbe sowie der Taufstein aus dem Jahre 1697, welcher die Taufe Jesu durch Johannes den Täufer darstellt.

    Eine weitere Besonderheit sind drei "wohlerhaltene mumificierte Leichen", die man in der Gruft unter der Kirche 1879 fand. Es handelt sich dabei um den Amtmann Georg Christoph Meyer, seine Frau und ein Kind. Die Mumien können besichtigt werden.

  • addMuseum "Vom Kloster zum Dorf"

    Museum "Vom Kloster zum Dorf" (M. Mielke)

    Das Museum "Vom Kloster zum Dorf" wird vom Verein Kloster Frauental e.V. betreut. Es erzählt die Geschichte des Klosters und wie daraus das heutige Dorf Frauental entstand. Zu Besichtigen sind außerdem Funde von Ausgrabungen, die aus keltischer Zeit stammen.

    Führungen dauern ca. 1h.

     

St. Ägidius, Archshofen

Klosterkirche St. Marien, Frauental

St. Blasius, Freudenbach

Evangelische Kirche, Reinsbronn

St. Stefanus, Sechselbach

St. Johannes, Waldmannshofen