Unsere Kirche

Unsere Kirche wurde zuletzt 1994/1995 renoviert. Ein Kirchenführer mit vielen Informationen darüber ist in der Kirche kostenlos erhältlich.

Unsere Kirche ist eine Radwegekirche. Von O bis R, von Ostern bis zum Reformationsfest am 31.10. ist sie täglich von 9 - 18 Uhr geöffnet.

In der Kiche sind Postkarten und Klappkarten mit Edelfinger Motiven erhältlich. Die Klappkarten haben Frau Kroboth und Frau Wirth gestaltet. Die Postkarten sind von Herrn Ulshöfer gezeichnet.

Die Stille und Kühle der Kirche bieten im Sommer einen guten Ruheplatz zum innerlichen Auftanken. Ein Gästebuch und eine Bibel liegen aus.

Osterschmetterlings-Kerze

Christus ist auferstanden!

Er ist wahrhaftig auferstanden!


Die Osterkerze entstand nur aus meiner Hand. Sonst war es immer ein Gemeinschaftsprojekt mit den Konfirmand*innen.
Ich würde gerne ein Gemeinschaftsprojekt mit Ihnen daraus machen:

Schreiben Sie mir, was Ihnen dazu einfällt, was dieser Schmetterling mit Ostern zu tun hat. Oder rufen Sie mich an.

Frohe Ostern!

Ihre Pfarrerin Barbara Wirth

 

 

Gedanken zur Osterkerze mit Schmetterling

Was hat dieser Schmetterling mit Ostern zu tun?

so fragte Pfarrerin Barbara Wirth. Hier lesen Sie Antworten.

  • Der Schmetterling steht für den Frühling.
  • Da ist Tag und Nacht drauf. Das bedeutet, dass Gott immer da ist. Er hat Tag und Nacht in seiner Hand.
  • Die Herzen auf den unteren Flügeln stehen für die Liebe.
  • Zur Auferstehung gehört auch dieser bunte Falter und viele seiner Artgenossen, dei im Frühjahr durch die Lüfte schweben. Eine Gabe gottes nach eiem Winter und dunklen Tagen. Sie Schmeterlinge tragen mit ihren bunten Flügeln zu unserem Wohlbefinden bei, wie vieles in Gottes reicher und wunderbarer Natur. Danken wir Gott für dieses shcäne Frühjahr trotz der Coronakrise. Sicher wird Gott uns auch da weiterhelfen. Wann wissen wir nicht. Legen wir also unser Zukunft in seine Hände.
  • Liebe Barbara, den Schmetterling verbinde ich mit Frühling, wenn die ersten aus der Winterstarre her raus kommen. Das hat auch etwas mit Auferstehung zu tun. Mit Hoffnung auf ein neues schönes Jahr . Liebe Grüße

 

Gedanken von Barbara Wirth:
Der Schmetterling hat in den großen Flügeln zwei Seiten. Tag und Nacht. Das sind zwei Seiten, die zusammen ein Ganzes machen. Auf dem Altar haben wir zwei Kerzen stehen. Sie stehen für die zwei Naturen Jesu, für das Göttliche und das Menschliche. Sie sind untrennbar verbunden.

Außen an diesen Flügeln geht ein regenbogenfarbenes Band lang. Der Regenbogen steht für den Bund Gottes mit allen Mencshen. Er wird seiner Wut nicht mehr freien Lauf lassen. Er hat erkannt, die Menschen sind böse von Jugend auf. Er will nun nicht mehr den Rhythmus der Natur außer Kraft setzen. Frost und Hitze, Tag und Nacht sollen nicht mehr aufhören. Als sichtbares Zeichen dafür hängt er seinen Kriegsbogen, mit dem er die Blitzpfeile abgeschossen hat, in die Wolken - als Regenbogen.

Der Bund Gottes wurde mit den "bösen" Mencshen geschlossen. In Jesaja wird versprochen, dass es einen Bund mit "guten" Menschen geben wird. Gott verspricht, er werde uns ein neues Herz und einen neuen Geist geben. Dann brauche man keine Gesetze mehr. Jede*r handele dann aus Liebe. Mit dem Messias (Gesalbter) tritt das alles in Kraft. Christen glauben, dass mit Jesus der Messias gekommen ist. Er wird in Ewigkeit herschen. Der Bund Gottes gilt ewig. Das regenbogenfarbene Band bildet, wenn man es optisch verlängert, eine liegende Acht. Das ist das Zeichen für Unendlichkeit.

Das Rote in den unteren Flügeln kann man als Herz oder als Radieschen sehen. Es trägt ein goldenes Kreuz.
Als Herz steht es für Liebe auf dem weißen Grund der Freude und Unschuld. Das Herz ist ein flammendes Herz. Die goldene Flamme schlägt oben heraus.
Als Radieschen steht es für die Wurzel allen Seins. Radieschen = Radix, Wurzel. Jesus ist der Urgrund, aus dem heraus alles entstanden ist.